Herzlich Willkommen bei der CDU Uhldingen-Mühlhofen - Wir arbeiten an unserer neuen Homepage!
Historie

Kleine Historie des Ortsverbandes

CDU Uhldingen-Mühlhofen, gegründet am 14. Januar 1971

Gründung und Vorsitzende

Altbürgermeister Anton Kessler (geb. 1910), Mitbegründer der CDU Uhldingen-Mühlhofen
Altbürgermeister Anton Kessler (geb. 1910), Mitbegründer der CDU Uhldingen-Mühlhofen
Auf Initiative von Altbürgermeister Anton Kessler fand am 14. Januar 1971 die Gründungsversammlung der CDU Uhldingen-Mühlhofen im Cafe Kessler in der Aachstraße statt. Etwa 10 bis 12 Uhldinger Bürgerinnen und Bürger hatten sich zusammengefunden, um den neuen Ortsverband der CDU in Uhldingen-Mühlhofen aus der Taufe zu heben.

Unter den Teilnehmern der Gründungsversammlung waren unter anderen Franz Bußmann, Anton Kessler und Bernhard J. Siebenrok. Als Gast des CDU-Kreisverbandes nahm der damalige Vorsitzende der CDU des Altkreises Überlingen Karl-Heinz Niedermeyer teil. Zum Kreis der Gründungsmitglieder und den Männern der ersten Stunde gehörten nach den bisherigen Recherchen Franz Bußmann, Hans-Joachim Goße, Hans-Joachim Jaeger, Anton Kessler, Fridolin Kohler, Rudolf Kraus, Herbert Krug, Willibald Manek, Karl Müller, Bernhard Siebenrok, Franz Schneider, Willi Schüler, Heinz Sernatinger, Günther Sick, Helmut Strempel, Gerd Vogt und Chlodwig Werner. Einige Teilnehmer gehörten bereits mehrere Jahre der CDU an und wurden bis dahin vom Stadtverband Singen betreut. Der Altbürgermeister von Oberuhldingen Anton Kessler hat wesentlichen Anteil an der Gründung des neuen Ortsverbandes Uhldingen-Mühlhofen.

Als ersten Vorsitzenden wählten die Uhldinger Christdemokraten auf der Gründungsversammlung am 14. Januar 1971 Bernhard J. Siebenrok aus Oberuhldingen, der bereits als stellvertender Kreisvorsitzender der Jungen Union bekannt war. Zum Stellvertreter wurde Rudolf Kraus ebenfalls aus Oberuhldingen gewählt. Willi Schüler aus Mühlhofen wurde Schriftführer und Hans-Joachim Jaeger aus Oberuhldingen wurde Rechner.  Siebenrock bekleidete des Amt des Vorsitzenden bis 1972, als er nach Überlingen zog.

Ihm folgten die Vorsitzenden Hans-Joachim Jaeger (von 1972 bis 1974), Walter Koch (von 1974 bis 1976), Franz Schneider (von 1976 bis 1992), Helmut Groß (von 1992 bis 1996), Hans-Joachim Goße (von 1996 bis 2000), Dr. Enno van Rensen (von 2000 bis 2007), Erwin Marquart (von 2007 bis heute). Franz Schneider wurde 1992 nach sechzehnjähriger erfolgreicher Amtszeit zum Ehrenvorsitzenden gewählt.


Bernhard J. Siebenrok (geboren 31.10.1938, gest. 27.02.2008)
Bernhard J. Siebenrok
aus Oberuhldingen (jetzt Überlingen)

Gründungsvorsitzender

Amtszeit von 1971 bis 1972

Hans-Joachim Jaeger (geb. 1939)
Hans-Joachim Jaeger (1939)
Hans-Joachim Jaeger
aus Oberuhldingen

2. Vorsitzender

Amtszeit von 1972 bis 1974

Walter Koch (geb. 1927)
Walter Koch (geb. 1927)
Walter Koch
aus Gebhardsweiler

3. Vorsitzender

Amtszeit 1974 bis 1976
 

Franz Schneider (geb. 1925)
Franz Schneider (geb. 1925)
Franz Schneider
aus Oberuhldingen

4. Vorsitzender

Amtszeit von 1976 bis 1992

Ehrenvorsitzender

Helmut Groß (geb. 1943)
Helmut Groß (geb. 1943)
Helmut Groß
aus Oberuhldingen

5. Vorsitzender

Amtszeit von 1992 bis 1996
 

Hans-Joachim Goße (geb. 1936)
Hans-Joachim Goße (geb. 1936)
Hans-Joachim Goße
aus Oberuhldingen

6. Vorsitzender

Amtszeit 1996 bis 2000

 

Dr. Enno van Rensen (geb. 1937)
Dr. Enno van Rensen (geb. 1937)
Dr. Enno van Rensen
aus Gebhardsweiler

7. Vorsitzender

Amtszeit 2000 bis 2007
 


Erwin Marquart (geb. 1959)
Erwin Marquart
aus Mühlhofen

8. Vorsitzender

Amtszeit: 2007 bis heute

Portrait von Erwin Marquart

Erwin Marquart ist auf der Jahreshauptversammlung 2007 einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt worden. Er vertritt die mitten im Leben stehende Generation. Er ist verheiratet, von Beruf Diplomingenieur und Vater zweier Kinder.

Erwin Marquart hat seine politischen Wurzeln in der Jungen Union im Kreis Sigmaringen. Vor drei Jahren hat er sein politisches Engagement durch seine Kandidaturen für den Gemeinderat und für den Kreisrat unterstrichen. Er ist in der Politik stark engagiert und langjährig in der CDU verwurzelt.

Aufgabenschwerpunkte

Aufgabenscherpunkte: Mitwirkung bei der politischen Meinungsbildung, Information der Bürgerinnen und Bürger zu einzelnen Politikfeldern, gesellschaftliches und soziales Engagement und die Mitarbeit im Kreisverband.

Zu den Aufgabenschwerpunkten des Ortsverbandes gehörte die Mitwirkung bei der Meinungsbildung in der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik.

Engagement der CDU in Uhldingen-Mühlhofen seit der Gemeindereform

Hier sind auf dem kommunalen Sektor die Bauleitplanung, der Bau der Lichtenbergschule (Zuschussgewährung) und der Kindergärten, der Bau der Infrastruktureinrichtungen (Kanalisation, Wasserversorgung, Gasversorgung), die Gestaltung der Ortskerne und der Hafenanlage, der Bau des Hallenbades, die Gründung der Musikschule, die Einrichtung der Gemeindebücherei, die Entflechtung des Ortsverkehrs, der örtliche und überörtliche Straßenbau sowie der Fernstraßenbau zu nennen. Ebenso war die unechte Teilortswahl ein wichtiges Thema. Bei der Landes- und Bundespolitik wurden zur Verwaltungsreform, zu Einzelthemen wie der Sozialversicherung, der gesetzlichen Krankenversicherung und der Arbeitslosigkeit die Uhldinger Auffassungen und Interessen in Stuttgart und Bonn/Berlin vertreten. So wurden auch Unterschriftensammlungen zu besonderen Gesetzesvorhaben wie der vereinfachten Einbürgerung von Ausländern durchgeführt.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit war die Information der Bürgerinnen und Bürger in Form von Vortragsveranstaltungen über aktuelle Themen, Bürgergesprächen, Diskussionsveranstaltungen (Bürgerstammtisch, "Etz schwätz I") Abgeordnetenbesuchen (Vorortaktionen) und Ministerbesuchen. Über die mehrmalige Herausgabe einer eigenen Zeitung ("Blättle") wurden die Uhldinger Bürger und Bürgerinnen vornehmlich über aktuelle kommunalpolitische Themen informiert. Eine ähnliche Zielsetzung hat die Uhldinger "Internetzeitung", die von März 2001 bis etwa 2009 regelmäßig erschien. 

Über Jahre hinweg hat sich der Ortsverband auch auf dem gesellschaftlichen und sozialen Sektor engagiert. So wurden viele Jahre Weihnachtaktionen mit Verteilen von Päckchen an bedürftige Bürger durchgeführt. Ebenso wurden Tombolas veranstaltet, deren Erlös der Sozialstation zufloss. Ein weiterer besonderer Höhepunkt war der jährliche Neujahrstrunk, der im Zeichen der musikalischen Unterhaltung und des Meinungsaustausches stand.

Die Mitarbeit im CDU-Kreisverband und die Wahlkampfwerbung ist nach wie vor ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit vor Ort. Bei den Gemeinderats- und Kreistagswahlen stellt die CDU jeweils eigene Kandidatenlisten zur Wahl.

Gemeinderatswahlen

Zusammensetzung der CDU-Fraktion im Gemeinderat von Uhldingen-Mühlhofen

Seit ihrer Gründung in Uhldingen-Mühlhofen war die CDU in jedem Gemeinderat vertreten und ist es bis heute.

 

1. Gemeinderat von 1972 bis 1975

Nach dem Zusammenschluss der ehemals selbständigen Gemeinden Oberuhldingen, Unteruhldingen und Mühlhofen im Jahr 1972 konnten 5 Kandidaten von der CDU-Liste in den Gemeinderat einziehen. Dies waren: Franz Bußmann, Gerhard Haastert, Klaus Kohler, Herbert Krug und Karl Müller. Für Gerhard Haastert rückte 1973 Gerd Vogt nach. Die Kandidaten der CDU erreichten beachtliche 34 % der Stimmen.

2. Gemeinderat von 1975 bis 1980

Als Gemeinderäte wurden gewählt: Franz Bußmann, Hans-Joachim Goße, Hans-Joachim Jaeger, Walter Koch, Karl Müller, Helmut Strempel, Gerd Vogt und Chlodwig Werner. Damit erreichten die Kandidaten 44,2% aller abgegebenen Stimmen.

3. Gemeinderat von 1980 bis 1984

Folgende Kandidaten wurden in den Gemeinderat gewählt: Gerhard Bergmann, Franz Bußmann, Hans-Joachim Goße, Hans-Joachim Jaeger, Walter Koch, Dr. Franz Moser, Karl Müller, Gerd Vogt und Chlodwig Werner. Für Chlodwig Werner rückte nach dessen unerwarteten Tod Rudolf-Willi Butterweck nach. Die CDU-Kandidaten erreichten 45,1% der abgegebenen Stimmen.

4. Gemeinderat von 1984 bis 1989

Es wurden gewählt: Franz Bußmann, Rudolf-Willi Butterweck, Hans-Joachim Goße, Hans-Joachim Jaeger, Karl Müller, Franz Schneider, Gerd Vogt, Helmut Wenk. Die CDU-Kandidaten erreichten 40,2% der abgegebenen Stimmen.

5. Gemeinderat von 1989 bis 1994

 Es wurden gewählt: Roland Birkenmayer, Franz Bußmann, Rudolf-Willi Butterweck, Hans-Joachim Goße, Hans-Joachim Jaeger, Karl Müller, Helmut Wenk. Für Hans-Joachim Goße rückte 1993 Hubert Walter nach. Dies entspricht 39,5% der abgegebenen Stimmen.

6. Gemeinderat von 1994 bis 1999

Es wurden gewählt: Roland Birkenmayer, Franz Bußmann, Rudolf-Willi Butterweck, Hans-Joachim Jaeger, Siegfried Schmid. Dies entspricht 28,5% der abgegebenen Stimmen.

7. Gemeinderat von 1999 bis 2004

Es wurden gewählt: Kurt Distel, Hans-Joachim Goße, Hans-Joachim Jaeger, Lucia Matt, Thomas Löhle, Siegfried Schmid. Dies entspricht 32,1% der abgegebenen Stimmen.

8. Gemeinderat von 2004 bis 2009

Es wurden gewählt: Bruno Bollin, Rudolf Richard Butterweck, Kurt Distel, Hans Joachim Jaeger, Thonas Löhle, Siegfried Schmid. Dies entspricht 30% der abgegebenen Stimmen.

9. Gemeinderat von 2009 bis heute

Es wurden gewählt: Kurt Distel, Hans-Joachim Jaeger, Thomas Löhle, Siegfried Schmid und Jean-Christophe Thieke. Dies entspricht 25,7% der abgegebenen Stimmen.
Seit Anfang 2013 ist Erwin Marquart für den ausgeschiedenen Siegfried Schmid nachgerückt.



Bürgermeisterstellvertreter und Ehrungen

Franz Bußmann war über mehrere Jahre 1. Bürgermeisterstellvertreter. Seit 2004 hat dieses Amt Hans-Joachim Jaeger inne.

In Würdigung ihrer besonderen Verdienste als Gemeinderat ist Franz Bußmann, Hans-Joachim Jaeger und Siegfried Schmid vom Gemeinderat der Ehrenring der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen für 25-jährige Gemeinderatstätigkeit verliehen worden. Die Bürgermedaille in Gold verlieh der Gemeinderat für 20-jährige Gemeinderatstätigkeit den oben genannten Gemeinderäten sowie Hans-Joachim Goße und Karl Müller.

Besonders verdiente Gemeinderäte in unserer Gemeinde


Herbert Krug (aktuelles Foto)
Herbert Krug bereits im alten Gemeinderat von Oberuhldingen vertreten

Herbert Krug war bereits von 1959 bis 1972 Gemeinderat in der alten Gemeinde Oberuhldingen. Er gehörte zusammen mit 5 weiteren Gemeinderäten aus Oberuhldingen, Unteruhldingen und Mühlhofen dem Ausschuß an, der den Vertrag für den Gemeindezusammenschluß im Jahr 1972 ausarbeitete. Herbert Krug war ebenfalls über mehrere Jahre 1. Bürhermeisterstellvertreter.



Franz Bußmann (geb. 22. Mai 1920, verstorben 19. August 2013)
Franz Bußmann war 6 Jahre Kreisrat

Franz Bußmann vertrat von 1973 bis 1979 Uhldingen-Mühlhofen im Kreistag des Bodenseekreises.

Stand: 21.04.2014